Unser Team mit H.R.H. Prince Tesso Sisowath von Kambodscha (Mitte links)
und Prof. Sunil Shah von der Khmer Sight Foundation (Mitte rechts)

Augenärzte für die Welt

Die Augenärzte für die Welt gGmbH ist eine gemeinnützige Organisation, die verschiedene Projekte umsetzt. Dr. Florian Kretz und seine Frau Nicole Kretz haben diese Tochtergesellschaft der Precise Vision Augenärzte gegründet, um dort zu helfen, wo Hilfe am dringensten benötigt wird. Das Hauptprojekt ist die Mitarbeit bei der Khmer Sight Foundation, bei der beide auch Medical Board Memeber sind. Nach den Hilfs-Einsätzen in Kambodscha 2017 und 2018, ist dieses Jahr endlich wieder ein OP-Team nach Phnom Penh gereist.

Endlich wieder Kambodscha!

In den letzten Jahren haben wir regelmäßig Equipment verschickt, konnten aber aufgrund der Pandemie nicht selbst nach Kambodscha reisen, um dort zu behandeln und zu unterstützen. Diese Einsätze haben uns gefehlt. Im Mai 2022 konnte es dann endlich wieder losgehen und wir haben uns sehr gefreut, dass wir wieder gemeinsam mit der Khmer Sight Foundation vor Ort helfen konnten.

 

Unser OP-Team, bestehend aus Dr. Florian Kretz, Dr. Karen Glandorf, unserer Ärztin Stephanie Henke sowie den OP-Leiterinnen Michaela Fischer und Kristin Pinke, operiert normalerweise in den Augentageskliniken Rheine und Greven oder im Augenlaserzentrum Erlangen. Jetzt waren sie für eine Woche in Phnom Penh und haben Professor Sunil Shah und die Khmer Sight Foundation unterstützt.

Ein Blick hinter die Kulissen

Berichte unserer Teammitglieder

Michaela Fischer

Als die Frage von Dr. Kretz kam, ob ich ihn zusammen mit einer weiteren Kollegin aus dem OP  nach Kambodscha begleiten würde, musste ich nicht lange überlegen. Es war mein 2. Einsatz dort und erneut eine überwältigende Erfahrung. Sowohl bei den Mitarbeitern vor Ort, als auch bei den Patienten die wir operieren konnten haben wir ein hohes Maß an Freundlichkeit und Dankbarkeit erlebt. Vieles läuft ganz anders ab, als wir das von unseren Standards kennen, so manches Mal fehlte  das passende Material und wir mussten improvisieren. Trotzdem konnten wir in 3 Tagen über 100 Patienten operieren, teilweise mit einer sehr ausgeprägten Katarakt. Der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft untereinander waren eine tolle Erfahrung, die wir ebenfalls machen durften. Wir alle waren uns einig, dass wir jederzeit erneut mitkommen würden.

Kirstin Pinke

Jedem der bisher nach meiner Kambodscha Reise gefragt hat, habe ich geantwortet, dass ich es total super fand. Aber dass man all unsere „deutschen“ Strukturen besser am Flughafen lässt, damit man die dann doch „andere Welt“ in Kambodscha genießen kann. Was die Operationen angeht, ist es natürlich derselbe Ablauf wie hier bei uns, aber unter erschwerten Bedingungen, aufgrund des zur Verfügung stehenden Materials vor Ort und der fortgeschrittenen Linsentrübungen bei den Patienten. Die Dankbarkeit der Patienten, die freundliche und hilfsbereite Unterstützung der Kollegen vor Ort. Das voneinander lernen und die Wertschätzung. Einfach super. Für mich war es eine wunderbare Erfahrung, die ich jederzeit gerne wiederholen wollen würde.

Dr. med. Karen Glandorf

Obwohl unser Aufenthalt in Kambodscha nur 7 Tage dauerte, war es für mich eine Zeit voller spannender Eindrücke und unvergesslicher Erfahrungen. Die Bescheidenheit der Patienten, der herzliche Empfang und die Dankbarkeit, die uns nicht nur in Worten sondern auch in Form zahlreicher Geschenke entgegengebracht wurden, werden mir für immer in Erinnerung bleiben. Es war meine erste Auslandserfahrung als operativ tätige Augenärztin und die Arbeit bei der Khmer Sight Foundation war ein wunderbares Erlebnis, das ich auf jeden Fall wiederholen möchte!

Dr. med. Florian Kretz

Jeder Patient, dem ich helfen kann und der unsere Kliniken zufrieden verlässt, macht mich glücklich. Aber in einem Land wie Kambodscha Patienten vor der drohenden Erblindung zu retten und wieder zu gutem Sehen zu verhelfen hebt dieses Gefühl auf ein völlig anderes Niveau. Aus vergangenen Einsätzen in Phnom Penh weiß ich, wie es um die ärztliche und speziell die augenärztliche Versorgung im Land bestellt ist. Es ist eigentlich gar nicht möglich einen Vergleich zu Europa oder Deutschland zu ziehen, weil wirklich Welten dazwischen liegen. Trotz aller Widrigkeiten sind die Freundlichkeit und das Entgegenkommen der Patienten und des Teams vor Ort ungebrochen. Das Gefühl einen kambodschanischen Patienten nach erfolgreicher OP zu entlassen, lässt sich nur schwer in Worte fassen. Glück und Freude kommen dem wohl am nächsten. Es war eine wunderbare Zeit und ich freue mich schon auf den nächsten Einsatz.

Kambodscha Charity Inside

Ein großer Teil der kambodschanischen Bevölkerung lebt in ärmsten Verhältnissen und hat nur beschränkten oder gar keinen Zugang zu augenärztlicher Versorgung und genau deshalb sind unserer Einsätze in Kambodscha so wichtig. Jedes mal versuchen wir so vielen Patienten wie möglich zu helfen und ihnen damit eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Mit diesem Video möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeit vor Ort geben. Sie werden schnell sehen, warum uns dieses Projekt so sehr am Herzen liegt!

Kooperation mit der Khmer Sight Foundation 

Die Khmer Sight Foundation kämpft in Kambodscha gegen vermeidbare Erblindung. Im Land sind ca. 150.000 Einwohner blind und jedes Jahr kommen Tausende hinzu. Laut Khmer Sight Foundation wären hier  90% der Fälle heilbar bzw. vermeidbar, aber häufig ist vor allem die Bevölkerung auf dem Land von der medizinischen Versorgung abgeschnitten und hat gar keine Möglichkeit sich ophthalmologisch untersuchen zu lassen. Es gibt nur etwa 40 Augenärzte auf eine Bevölkerungszahl von knapp 17 Millionen Einwohnern.
Nach mehreren Jahren Pause konnte unser OP-Team endlich wieder das lokale Team von Prof. Sunil Shah unterstützen. Gemeinsam mit Kollegen aus der ganzen Welt reisten sie bereits 2017, 2018 und nun wieder 2022 nach Phnom Phen und konnten dort während ihrer Aufenthalte mehrere hundert Patienten operieren.

Helfen Sie mit

Unterstützen Sie unsere Mission mit einer Spende und helfen Sie uns im Kampf gegen die vermeidbare Erblindung. 
Jeder Eingriff verändert ein Leben!

Augenärzte für die Welt gGmbH
Oldenburgische Landesbank
IBAN DE17 2802 0050 6240 7093 00

Sie haben Fragen zu unserem Einsatz in Kambodscha, wünschen weitere Informationen oder möchten uns mit Equipment oder Sachspenden unterstützen? Dann kontaktieren Sie uns: info@sehen-schenken.org